UKM Marienhospital Steinfurt

Warum Gefäßsport?

Heutzutage sehen viele Menschen eine Verschlusskrankheit an den Extremitäten (pAVK) als wenig bedrohlich an. Doch Sie sollten eine solche Erkrankung ernst nehmen. Schließlich kommt es zu Gefäßablagerungen an den Extremitäten, wodurch sich auch das Statistische Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall stark erhöht.
Eine Teilnahme an einer Gefäßsportgruppe ist sinnvoll, wenn Ihr Arzt verengende und verschließende Veränderungen der Aorta und der Extremitäten festgestellt hat bzw. bei Ihnen eine Gefäßoperation erfolgte. Ursache hierfür sind Verkalkungen der Blutgefäße.

Durch die Teilnahme an einer ambulanten Gefäßsportgruppe erreichen Sie durch regelmäßiges Training mehr Stabilität im Umgang mit Ihrer Erkrankung. Ziel Ihres Sporttherapeuten ist es, ihre Gehstrecke zu verlängern, Kollaterallen auszubilden, ihre Durchblutung zu optimieren sowie ihre Muskelspannung zu senken. Natürlich machen Übungen in einer Gruppe, mit Menschen die an der gleichen Erkrankung leiden, gleich viel mehr Spaß und Sie sind motivierter, etwas für sich zu tun.

Gefäßsport immer montags 15.45 bis 16.45 Uhr

Ansprechpartner:

Physikalische Therapie
Standort Steinfurt
Mauritiusstraße 5
48565 Steinfurt

Tel.: 02552/ 79-1365